Switch Makro DV KONTOR Koenigsfeld 100x15

Das Gebot der Stunde: HOMEOFFICE!

Solange die Zeiten auf Social Distancing stehen und wir alle aufgerufen sind, die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus Covid-19 einzudämmen, ist jeder Homeoffice Arbeitsplatz ein wertvoller Beitrag zum wirtschaftlichen Überleben Ihrer Firma.  

Niemals war deutlicher zu sehen, wie die Produktivität der Mitarbeiterschaft auch in dezentraler Organisation aufrecht erhalten kann und wie es aktuell dazu beiträgt, zur Entspannung der Gesamtsituation aller Beteiligten beizutragen.

Wir helfen auch Ihnen, Ihr Unternehmen mit Homeoffices auzustatten. Dies tun wir ebenfalls "kontaktlos" und ermöglichen die Verwendung vorhandener Hardware.

Sprechen Sie uns an.

Wir sind auch in dieser Zeit mit all unserer Kompetenz und Fähigkeit zur kreativen Problemlösung und für Sie da.

Bleiben Sie gesund und perfromant!
Ihr Team DV-KONTOR KÖNIGSFELD

P.S.: In diesen Zeiten wird sich der Wert von Homeoffice-Möglichkeiten beweisen und bewähren. Wer bisher skeptisch war, ob diese "Arbeit ohne direkte Kontrolle" funktioniert, kann in Zeiten von Corona neue Erkenntnisse gewinnen.

Unsere Kunden berichten bereits jetzt über ausschließlich positive Effekte auf Ihr Unternehmen.

Wir sind bereits jetzt sicher, dass sich die Arbeitsplatzlandschaft nachhaltig verändern wird und die dauerhafte Akzeptanz für das Arbeiten von zu Hause massiv ansteigen wird.

  • Home
  • News
  • Golden Eye - der 007 unter den Trojanern

Golden Eye - der 007 unter den Trojanern

Seit kurzem befindet sich ein neuer Trojaner namens Golden Eye im Umlauf.
Dieser Verschlüsselungstrojaner (auch "Ransomware" genannt) tarnt sich als Bewerbungs-E-Mail. Ziel des Trojaners ist es, Systeme zu verschlüsseln und somit außer Gefecht zu setzen.

Die E-mails sehen sehr authentisch aus und sind in fehlerfreiem Deutsch geschrieben. Wir raten dringend dazu, bei jeder eingehenden Bewerbung genau hin zu schauen, bevor Sie eine angehängte Datei herunterladen.

Als Anhang enthält die Bewerbungsemail eine Excel Datei mit ".xls" Endung. Beim Öffnen der Excel Datei werden sie aufgefordert, die Bearbeitungsfunktion zu aktivieren. Sobald Sie dies bei einer Ransomware-Mail getan haben, wird der Trojaner über Makros zwei ".exe" Dateien installieren und startet unverzüglich mit der Verschlüsselung Ihres Systems um anschließend Lösegeld von Ihnen zu erpressen.

Der Trojaner verbreitet sich auch über das Netzwerk und kann den Server verschlüsseln.

Zum aktuellen Stand (06.12.2016 16:32) werden die Dateien noch von nur sehr wenigen Anti-Viren Systemen entdeckt und als Schadsoftware wahrgenommen.
Die Excel Datei wird öfters erkannt, daher wird diese häufig von den Entwicklern der Schadsoftware verändert.
Bisher bekannte betroffene Systeme sind Windows 7, Windows 10, sowie Windows Server 2008. Die 2012er Version des Servers ist bis dato nicht betroffen.

2011 avira 2012 AEG 2012 Solution Partner gold 2012 Cursor intel NSI xpoint  
ga('create', 'UA-64668209-1', 'auto'); ga('send', 'pageview');

Logo DV Kontor Koenigsfeld